Die Diemwerke

eine Erfolgsgeschichte.

Grundungsjahr: 1949
Gründungsort: Dornbirn
Firmengründer: Alfred Diem

Akute Rohstoffknappheit prägte die Zeit unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg. Improvisationstalent und Konstruktionsgeschick waren gefragt. Wertvolle Eigenschaften, die es Firmengründer Alfred Diem ermöglichten, das stabile Fundament für ein bis heute florierendes Unternehmen zu errichten. 

1949

In Dornbirn wird die Firma Diem als Handwerksbetrieb mit einem Mitarbeiter eingetragen. Das erste Produkt ist ein serienmäßig gefertigtes Küchenmesser, hergestellt aus Metallabfällen der Rüstungsindustrie. Zusätzlich werden aus fahruntauglichen Wehrmachtsfahrzeugen Traktoren für den Ackerbau und Stromgeneratoren produziert. Sägewerke werden mit Transportwagen und Hebezeugen beliefert. 

1950

Alfred Diem besitzt bereits zahlreiche internationale Patente. Zu Hunderten werden die ersten serienmäßig gefertigten Mischmaschinen ausgeliefert.

1955

Die ersten Kesselböden werden produziert. Abnehmer sind die Hoval-Werke in Vaduz/Liechtenstein. 

1959

Entwicklung des ersten Betonmischers mit Getriebemotor. 

1963

Aus Platzgründen Umsiedlung nach Lochau in das damalige "Bayrische Leicht-Metall-Werk" und frühere "Oberhänsli Dieselmotoren-Werk".

Von dortan entwickelten sich die Diem-Werke zum modernen Produktionsunternehmen.

1987

Der Sohn des Firmengründers, Herr Harry Diem, übernimmt die Geschäftsführung.

1994

Übernahme eines Speicherbau-Betriebes. Mit jährlichen Umsatzsteigerungen von jeweils mind. 20% zählen die Diem-Werke fortan zu den Spitzenproduzenten in diesem Segment.

1995

Premiere eines modernen Klassikers: Der erste Hochleistungszwangsmischer aus der legendären DZ 120V-Baureihe wird gefertigt. Bis heute ein Synonym für Zuverlässigkeit und Langlebigkeit.

2001

Die Diem-Werke GmbH übernimmt die Lager- und Büroflächen des ehemaligen Resch-Areals in Lochau. Das sogenannte "Werk II" wird als Baumaschinen- und Speicherlager verwendet.

2004

Ein Meilenstein für das Mischen von feuerfesten Massen und Steel-Reinforced-Concrete: das dynamische Rührwerk zu Zwangsmischer. Extrem verschleißarm auch bei hoch abrasiven Materialien.

2009

Übernahme der Unitec Energietechnik GmbH, welche auf die Entwicklung und den Vertrieb von Energiespeichern spezialisiert ist.

2010

Bauliche Erweiterungen der Lagerflächen im Werk II.

2012

Errichtung einer hochmodernen 7000 Quadratmeter Produktionshalle mit Verwaltungsgebäude in Hörbranz. Auch eine Verbindung zum bestehenden Werk II mittels einer Brücke über den Ruggbach ist vorgesehen. 

2013

Komplettumzug in das neu errichtete Werk nach Hörbranz und Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 und ISO 3834.

Heute

Weltweit namhafte Firmen wie Alpla und Hilti zählen zum Kundenkreis der Diem-Werke GmbH. Das tief in der Heimatregion Vorarlberg verwurzelte Unternehmen, zählt zu den führenden Baumaschinenherstellern Europas und auch in der Kunststoff- und Lebensmittelindustrie haben sich die Spezialisten aus dem 3-Länder-Eck einen Namen gemacht.